EAM EvoTherm GmbH - 1 A Montage für Heizung und Kühlung

Din Normen und Richtlinien

für Flächenheizungen

Eine DIN-Norm ist ein freiwilliger Standard, in dem materielle und immaterielle Gegenstände vereinheitlicht sind. Er wird unter der Leitung eines Arbeitsausschusses im DIN Deutsches Institut für Normung erarbeitetet. Die DIN-Normen basieren auf den gesicherten Ergebnissen von Wissenschaft, Technik und Erfahrung. Sie dienen der Allgemeinheit.

DIN-Normen sind Empfehlungen und können angewendet werden, allerdings müssen sie nicht benutzt werden. Gelegentlich macht sich der Gesetzgeber das Vorhandensein zweckdienlicher Normen zunutze und legt die zwangsläufige Anwendung durch Gesetze oder Verordnungen fest.

DIN-Normen können nationale Normen, Europäische Normen oder Internationale Normen sein:

DIN: DIN-Norm, die ausschließlich oder überwiegend nationale Bedeutung hat oder als Vorstufe zu einem übernationalen Dokument veröffentlicht wird.
DIN EN: Deutsche Übernahme einer Europäischen Norm (EN)
DIN ISO: Unveränderte deutsche Übernahme einer ISO-Norm

 

 DIN EN 206    Betonnorm  

Sie legt die Anforderungen an Beton fest, der für Ortbetonbauwerke,
Bauwerke aus Fertigteilen sowie für Fertigteilelemente für Gebäude
und Ingenieurbauwerke eingesetzt wird.

 DIN EN 215  Thermostatische
 Heizkörperventile  
 
     
 DIN 4758   Heizungsanlagen in Gebäuden - Verfahren zur Berechnung der
Energieanforderungen und Nutzungsgrade der Anlagen
DIN 18560 Estriche im Bauwesen Diese DIN beschreibt die Arten, die Ausführung und die Anforderungen
an Estriche im Bauwesen.
 DIN 18560-2  Fugenplan Entsprechend dieser Norm ist ein Fugenplan vom Bauwerksplaner zu erstellen.
Der Fugenplan ist Bestandteil der Leistungsbeschreibung und dem Estrichleger
sowie den Nachfolgegewerken auszuhändigen. Der Fugenplan beinhaltet Fugenart,
Fugenverlauf und  Fugenabstände, sowie die Heizkreise und Estrichfelder.
     
     
     
     
     
     
     
     
     

Sie sind an einem Angebot von uns interessiert?     Kostenloses Angebot anfordern